Gästebuch

Ein Wort, ein Satz, eine Zeile, eine Geschichte, eine Erinnerung, ein Traum…….

mit – über – von – für FLORIAN

Oder ein paar Gedanken zum Buch…….

18 Kommentare zu Gästebuch

  1. Ernst Wurzenberger sagt:

    Liebe Gabi, lieber Florian!
    Die Art und Weise wie ihr mit eurer Aufgabe umgeht ist mehr als richtungsweisend und dafür kann ich euch nur danken, im Namen aller Menschen und vor allem derer, die einen ähnlichen Auftrag haben.
    Danke an euch, Ernst

  2. Michael sagt:

    Hallo Florian,
    ich schick Dir an deinem heutigen Geburtstag viele liebe Gedanken in deine neue Heimat. Leider konnte ich bis dato nicht zu einer Lesung kommen, was jedoch nicht heißt, dass Du nicht in meinen Gedanken bist.
    Liebe Grüße……….Lilly, Vicky, Seli, Alex, Lisi und meine Wenigkeit

  3. Helga sagt:

    Liebe Gabi,
    ich habe Dein Buch gelesen und es hat mich sehr berührt. Es ist voller Liebe und Humor und macht Mut auch an den schlimmsten Schicksalsschlägen nicht zerbrechen zu müssen. Schön, dass Du anderen Menschen dabei helfen kannst. Du bist ein starker und liebevoller Mensch und ich danke Dir für Deine Freundschaft.
    In Liebe, Helga

  4. Monika sagt:

    Herzlichen Dank auch an dieser Stelle für deinen Mut und deine Offenheit, andere an deiner Geschichte teilhaben zu lassen. Vor zweieinhalb Jahren hat meine Freundin ihren Sohn bei einem Autounfall verloren, viele deiner Gedanken gingen auch durch ihren Kopf. Durch dein Buch ermöglichst du sicherlich vielen Menschen einen neuen oder tieferen Zugang zur Trauerarbeit. Bitte halte auch weiterhin Lesungen, die in Zwettl war sehr berührend und tiefgreifend! Dankeschön! Alles Liebe und Gute, Monika

  5. Susanne Austaller sagt:

    Liebe Gabriele,

    während ich dies schreibe, höre ich zum 2.x das Requiem von Mozart.
    Fast habe ich es geschafft Ihr Buch, das letzte Kapitel ist noch ausständig.

    Oft mußte ich es zur Seite legen, da es sehr berührend ist. Sehr viele Seiten habe ich markiert, weil mir das Geschriebene so nahe geht.
    Ich durfte mir ein halbes Jahr Auszeit nehmen und dafür bin ich sehr dankbar. Ich schreibe noch immer, nehme „Zeichen“ und „Zufälle“ wahr
    und darf sehr wertvollen Menschen begegnen, die mich ein Stück meines Weges begleiten und unterstützen.
    Wie Sie, habe auch ich einen sehr verständnisvollen Mann, ohne den ich das alles nicht schaffen würde.

    Mein Mann hat übrigens – wieder so ein Zufall – dazu beigetragen, dass ich Ihnen heute noch schreiben möchte.

    Gestern las ich das Kapitel „Schmieden/Traum“, (habe meinem Mann nichts erzählt).
    Während des Lesens
    entstand in mir der Wunsch, Florian`s Grab zu besuchen. (Zum Grab meines Sohnes kann ich seit einigen Monaten gar nicht mehr gehen….. eine lange Geschichte….).

    Heute Vormittag beschlossen wir eine Motorradtour zu machen und mein Mann meinte, fahren wir nach Braunau. Ich war natürlich sofort einverstanden, erzählte ihm vom gestern Gelesenen und meinem Wunsch………………

    Am Friedhof trafen wir eine sehr freundliche ältere Dame, die uns jedoch auch nicht weiterhelfen konnte, versprach mir aber, sich zu erkundigen.
    Am Abend rief sie an und sagte uns, dass sich das Grab Ihres Sohnes in Ranshofen befindet.
    Liebe Gabriele, ich weiß nicht warum, aber ich möchte unbedingt dort hin und ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.

    Meine nächsten Schritte werden sein, im Arbeitsleben wieder Fuß zu fassen und eine regelmäßige Gesprächstherapie in Anspruch nehmen, der Weg scheint ein sehr langer zu sein…………………………………………………………………………………………………………………………………………….

    Auch die „Begegnung“ mit Ihnen ist für mich eine der wertvollsten, dafür möchte ich Ihnen danken. Wenn ich das Buch gelesen habe, werde ich von vorne beginnen, oder einfach mittendrin.

    Liebe Grüße, auch an Ihre Familie
    Susi aus Vorchdorf

  6. Ein guter Freund sagt:

    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    wie kann ich dir das erklären
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    ohne Worte
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    wie du von uns gegangen bist habe ich es noch nicht gewusst aber
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    ich habe alles fallen lassen, all meine Pläne weil plötzlich nach deinem Tod alles sinnlos erschien aber
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    ich brach auf … auf eine Reise, habe viel erlebt habe mich verlebt habe mich verirrt habe gebittet und gebettelt und
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    wie kann ich dir nur sagen wie dankbar ich dir bin denn
    Du hast mir die Freiheit geschenkt
    endlich Frieden, dieser undendliche Frieden in mir

    Ich hoffe ich kann jemals so ein guter Freund sein wie du zu mir warst. Ich bin dir unendlich dankbar und hoffe das ich diesen Frieden den du mir geschenkt hast an meine Liebsten weitergeben kann. Du warst ein wahrer Freund. In tiefster Liebe und Dankbarkeit – Dein guter Freund

  7. Hangler Erich sagt:

    Liebe Frau Pointner!
    Ich finde es schön und gut, daß Sie mit Ihrer Schicksalsgeschichte an die Öffentlichkeit gehen. Auch wir haben vor ca. 11 Jahren unseren Neffen den Alexander im Alter von
    19 Jahren durch einen Unfall verloren. Sein Vater (mein einzigerBruder Ulrich) konnte diesen schweren Schicksalsschlag nicht verkraften und hat sich sechs Jahre noch dem Tod seines Sohnes leider selbst das Leben genommen.
    Ihr Buchtitel gelesen in der Kronenzeitung ist sehr interessant, denn genau diese Tanztherapie wendet auch meine Schwägerin Waltraud an um über diese schweren Verluste hinwegzukommen.
    Ich habe mir vorgenommen, daß ich meiner Schwägerin Ihr Buch zum Geburtstag
    schenken werde.

    Liebe Grüsse
    Erich Hangler

  8. Liebe Mum von Florian!
    Ich finde es toll, dass Sie ein Buch geschrieben haben – ABER: Ich hoffe, dass Sie auch trotz Ihrer Trauer auf die Lebenden spr. Familie nicht vergessen, insbesondere auf Ihre Tochter Lisa! Auch wir haben ein ähnliches Schicksal erfahren müssen, unser unvergessener Martin hat am 23.März seinen 3.Todestag. Ich als seine Mum finde schön langsam wieder in ein normales Leben zurück und tröste mich damit, dass er mich nie weinen sehen wollte – genau so wenig, wie meine Tochter und mein Mann – und ihnen zuliebe bin ich wieder fröhlicher und es tut mir auch selber gut.
    Ich habe heute in der Kronen-Zeitung von Ihrem Buch gelesen, im Net ein bisschen gestöbert und mich entschlossen, ein paar Zeilen zu schreiben. Ich wünsche Ihnen sowie Ihrem Gatten und besonders Ihrer Tochter Lisa wieder bessere Jahre, und vergessen Sie bei aller Trauer nicht, dankbar zu sein, dass Sie Ihre Tochter noch haben und zeigen Sie Ihr das auch! Alles Gute von einer seelenverwandten Mum, die sich Ihr Buch sicherlich kaufen wird bzw. eine Lesung im Linzer Raum hören möchte.
    Hier noch ein interessanter Link: http://www.oemccv.at/2861_DE-oeMCCV-Infos-Tipps-Crohnicle-2009-Spende-fuer-den-Forschungsfoerderungspreis-2010.57CDA7bf9cd851f9497ea128fa952d24bf61a88

  9. Gabriele sagt:

    „Wie ist es denn dort, wo du jetzt bist?“ …
    „Es ist nicht gut, es ist nicht schlecht. Es ist ganz anders.“

    Ödön von Horvath

    In Gedanken und im Gedenken an Deinen und meinen FLORIAN.
    Gabriele

  10. Barbara Schneditz-Bolfras sagt:

    liebe Gabi!
    du hast ein wunderbares buch geschrieben,dazu gratuliere ich dir sehr herzlich!
    ich bin sehr beeindruckt!
    grüsse aus Gmunden,Bärbl

  11. Maria Brandl sagt:

    Liebe Gabi,
    Zufälle gibt es nicht… bin soeben auf deine Seite gestossen, irgendwie, ganz eigenartig. Habe mir die Leseproben durchgelesen und bin sehr emotional berührt. Haben ebenfalls Söhne, beide leben, jedoch das Leben meines jüngeren Sohnes war auch heuer wieder in einer Lebenskrise. Ich fühle mich betroffen, ob Deiner Worte und umarme Dich; eine Umarmung an eine unbekannte Frau, die mir durch einige Worte sehr nahe gekommen.
    Von Herzen alles Liebe; Maria

  12. K. Endres sagt:

    Es geht kein Weg zurück..
    Weisst du noch, wie es war,
    Kinderzeit, wunderbar
    Die Welt ist bunt und schön.
    Bis du irgendwann begreifst,
    dass nicht jeder Abschied heißt
    es gibt auch ein wiedersehn.

    Immer vorwärts, Schritt um Schritt
    es geht kein Weg zurück.
    Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehn.
    Die Zeit läuft uns davon,
    was getan ist, ist getan,
    was jetzt ist, wird nie mehr so geschehn.
    Es geht kein Weg zurück

    Ein Wort zuviel im Zorn gesagt,
    ein Schritt zu weit nach vorn gewagt,
    schon ist es vorbei.
    Was auch immer jetzt getan
    was ich gesagt hab,ist gesagt
    und was wie ewig schien ist schon Vergangenheit…

    Immer vorwärts, Schritt um Schritt
    es geht kein Weg zurück.
    Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehn.
    Die Zeit läuft uns davon,
    was getan ist, ist getan,
    was jetzt ist, wird nie mehr so geschehn.

    Ach und könnte ich doch nur ein einzges mal
    die Uhren rückwärts drehen!
    denn wieviel von dem
    was ich heute weiß,
    hätt ich lieber nie gesehn.

    Es geht kein Weg zurück…

    Dein Leben dreht sich nur im Kreis
    so voll von weggeworfner Zeit.
    Deine Träume schiebst du endlos vor dir her.
    Du willst noch leben, irgendwann.
    Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
    Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her…

    Immer vorwärts, Schritt um Schritt
    es geht kein Weg zurück.
    Was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehn.
    Die Zeit läuft uns davon,
    was getan ist, ist getan,
    was jetzt ist, wird nie mehr so geschehn.

    Ach und könnte ich doch nur ein einzges mal
    die Uhren rückwärts drehen!
    denn wieviel von dem
    was ich heute weiß,
    hätt ich lieber nie gesehn.

    Es geht kein Weg zurück…

    Alles Liebe und viel Kraft
    all denen, die Florian lieben und vermissen!

    Lieber Gruß
    Karin Endres mit Anja geliebt und unvergessen

  13. glatze sagt:

    liebe gabi, du hast ein Wuerde ,Wert und Wunder volles buch geschrieben , nameste
    glatze

  14. Mut, Kraft aber vor allem Vertrauen ins Leben braucht es für Ihren Weg. Ihre Aussagen haben mich berührt. Viele Betroffene in welcher Art auch immer, werden ihr Buch „finden“ und sie werden sich dadurch ein Stück verstanden fühlen oder neue Möglichkeiten entdecken, damit es wieder heller werden kann.

  15. Gertraud Mandl sagt:

    Liebe Gabi,
    das Buch kenne ich noch nicht, wirst mir morgen erste Einblicke geben, jedoch das Video von Florian, ich kannte ihn ja seit Geburt, ist wunderschön gemacht, berührend, so wie ich Florian kannte und immer in Erinnerung behalten werde.
    Unsere Kinder sind gemeinsam erwachsen geworden.
    Alles Liebe Gerti

  16. Beatrix Tiefenbacher sagt:

    Das einzig wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen wenn wir Abschied nehmen….

  17. Günther Hager sagt:

    Chapeau zum Buch liebe Gabriele!
    „Die wahre Freude ist die Freude am andern.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  18. doris drave sagt:

    „Schlaf gut träum süß von sauren Gurken!“ Ich vermisse dich deine Tante Dorothee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.