Buch

„Mein Sohn will mich tanzen sehen“

„Bitte, lieber Gott, mach, dass nichts passiert ist!“ Leise diese Worte betend, hastet Anna zu der Wohnung ihres Sohnes. Ihr heftig pochender Pulsschlag rast, ihre Beine drohen zu versagen, sie ahnt Schreckliches.
Angst, Panik und Ohnmacht überfallen sie.

Kurz vor seinem 24. Geburtstag stirbt Annas Sohn Julian. Anna stürzt in eine exzessive Trauerphase. Sie schreibt ihre Gefühle, Gedanken und Erinnerungen auf. Das Schreiben, ihre intensive Beschäftigung mit dem Leben und dem Tod, das Eintauchen in die Spiritualität lassen ganz langsam und schleichend Heilung zu…